APEX: PDF-Erzeugung mit jsPDF

Bei Ajaxian bin ich gerade auf eine JavaScript-Bibliothek gestossen, die ohne weitere Hilfsmittel PDF-Dateien erzeugt. Das wollte ich doch gleich mal mit einem APEX-Report ausprobieren.

Zuerst besorgt man sich unter dem Link die 3 Dateien:

  • jspdf.js
  • sprintf.js
  • base64.js

Diese lädt man in seiner APEX-Umgebung bei den „Gemeinsamen Komponenten“ hoch und referenziert sie im Header-Text der entsprechenen Apex-Seite. Wie das geht, habe ich schon mehrfach hier im Blog gezeigt.

Um dynamisch aus dem JavaScript auf die Daten zuzugreifen, legt man einen Anwendungsprozess „MAKE_PDF_PROCESS“ an (OnDemand):

begin
  owa_util.mime_header('text/xml', FALSE);
  htp.p('Cache-Control: no-cache');
  htp.p('Pragma: no-cache');
  owa_util.http_header_close;
  htp.prn('<select>');
  for c in (select empno, ename, job from emp)
  loop
    htp.prn('<option value="' || c.empno || '">' || c.ename || '-' || c.job || '</option>');
  end loop;
  htp.prn('</select>');
end;

Auf der Seite, von der das PDF aufgerufen werden soll, wird nun noch der entsprechende JavaScript-Code eingebunden. Dies kann man ebenfalls im Header-Text der Seite erledigen.

<script type="text/javascript" src="#WORKSPACE_IMAGES#base64.js"></script>
<script type="text/javascript" src="#WORKSPACE_IMAGES#sprintf.js"></script>
<script type="text/javascript" src="#WORKSPACE_IMAGES#jspdf.js"></script>
<script type="text/javascript">  
function demo1() {
  jsPDF.init();
  var get = new htmldb_Get(null, html_GetElement('pFlowId').value, 'APPLICATION_PROCESS=MAKE_PDF_PROCESS', 0);
  gReturn = get.get('XML');
  if(gReturn)
  {  
	jsPDF.addPage();
	var l_Count = gReturn.getElementsByTagName("option").length;
	var l_Zeile = 10;
	for(var i=0; i<l_Count;i++)
    {
      var l_Opt_Xml = gReturn.getElementsByTagName("option")[i];
      jsPDF.text(20, i*l_Zeile, l_Opt_Xml.getAttribute('value') + "-" + l_Opt_Xml.firstChild.nodeValue);      
    }
  }	
  get=null;	
  var out = jsPDF.output();
  var url = 'data:application/pdf;base64,' + Base64.encode(out);
  document.location.href = url;
}
</script>

Um das PDF aufzurufen, wird z.B. eine Schaltfläche mit dem „URL-Ziel“ „javascript:demo1();“ angelegt.

Diese Schaltfläche startet die JavaScript-Funktion

Diese Schaltfläche startet die JavaScript-Funktion


Ein Auszug aus dem erzeugten PDF

Ein Auszug aus dem erzeugten PDF

Um das Ganze in Aktion zu sehen, habe ich eine Seite in meiner Beispielanwendung angelegt, die einen EMP-Report und den Button für das PDF zeigt.

Bisher ist die jsPDF-Bibliothek noch recht einfach und funktioniert nicht mit allen Browser (erfolgreich gestet in Firefox 3.0.9). Mal schauen, was die nächsten Versionen von jsPDF bringen.

Dieser Beitrag wurde unter APEX, Oracle abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu APEX: PDF-Erzeugung mit jsPDF

  1. Chrissi sagt:

    Das ist ja prakitsch, funktioniert das ganz ohne Serverkomponente?

  2. cc13 sagt:

    Ja, vollkommen ohne. Die 3 JavaScripte reichen.

  3. Klasse Tip!

    Werd ich demnächst mal ausprobieren! 😀 Ist die Software eigentlich OpenSource?

    Gruße aus Dresden

  4. cc13 sagt:

    Auf der Download-Seite steht: Open Source Initiative OSI – The MIT License:Licensing

    Sieht also ganz danach aus.

  5. chris1500 sagt:

    Für die Leute, die Apex in der Firma nutzen und den Oracle BI Publisher im Paket haben: Den sollte man sich auch mal anschauen.

    Damit erstellt man, z. B. im Word über ein Plugin, ganz einfach die zu druckende Seite im gewünschten Format und verwendet die bekannten Apex-Items als entsprechende Platzhalter (im Grunde wie bei einem Serienbrief).

    Siehe http://www.oracle.com/technology/products/xml-publisher/xmlpsamples.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.