Swift 5 – Das umfassende Handbuch

Schon der Zeitraum zum letzten hier besprochenen Buch über Swift zeigt, dass ich eine Version übersprungen habe. Es ändert sich mit jeder Version so viel und ich beschäftige mich auch gerne noch mit anderen Themen rund um die IT. Aber nun war es an der Zeit, dass ich wissen wollte, was Swift 5 zu bieten hat. Rechtzeitig, bevor SwiftUI veröffentlicht wird.

Titel: Swift 5 – Das umfassende Handbuch
Autor: Michael Kofler
Verlag: Rheinwerk Verlag
Erscheinungsdatum: 2019
ISBN: 978-3-8362-6638-3
Seitenzahl: 1328

Nach einem sehr kurzen Vorwort steigt das Buch wie vom Autor gewohnt sofort mit einem ersten Beispiel ein. Das typische „Hello World“ wird im Playground programmiert. Diese Vorgehensweise zieht sich durch das gesamte Buch. Zwischen dem vermitteln der nötigen Grundlagen und speziellen Themen gibt es immer wieder kleine Programme, die das vermittelte in funktionsfähigen Source Code umwandeln.

Swift 5 – Das umfassende Handbuch

Im Buch behandelt Michael Kofler iOS, Mac OS und tvOS gleichermaßen. In extra Kapiteln geht er auf Themen ein, die für alle Plattformen gleich sind und/oder sich nur im Framework unterscheiden. Aber auch darauf weißt der Autor entsprechend hin. Dabei möchte Herr Kofler gar kein umfassendes Werk für die Programmierung in Swift mitgeben. Im Gegenteil, im Buch wird an verschiedenen Stellen auf Weblinks und eigene Internet-Recherche verwiesen.

Der Source Code kann auf der Seite des Verlags heruntergeladen werden, aber wie immer macht es mehr Sinn, ihn selber in Xcode einzugeben. Dadurch lernt man auch gleich die Bedienung kennen. Hier merkt man, dass es dem Autor um Swift geht. Er geht zwar in einem eigenen Kapitel auf Xcode ein und erklärt ein paar Menus und die Arbeitsweise, um dann in den weiteren Kapiteln entsprechendes Verständnis in Xcode vorauszusetzen. Wer also schon länger damit arbeitet (ältere Swift-Versionen, oder Object-C), kommt schnell voran, Neueinsteiger in Xcode suchen evtl. das eine oder andere mal oder müssen im Buch zurück blättern.

Inhalt

In den Abschnitten für die verschiedenen Plattformen, geht der Autor auf spezielle Eigenarten dieser genauer ein. So z.B. auf die Touchbedienung bei iOS, oder mehreren Fenstern und deren Zusammenarbeit in Mac OS. Im Kapitel „Programmier- und Arbeitstechniken“ werden dann diese und weitere Themen genauer beschrieben. Der Leser lernt mit Dateien und dem Netzwerk umzugehen, wie die GPS- und Kompassfunktionen genutzt werden. Weiter geht es mit Grafik, dem SpriteKit, Core Data und SQLite, iCloud oder dem App Store. Um nur ein paar Punkte zu nennen. Wer es genauer wissen möchte, der Verlag hat das Inhaltsverzeichnis online gestellt.

Abgerundet wird das Buch mit verschiedenen Beispielprojekten, die das im Buch gelernte „spielerisch“ anwenden.

Zusammenfassung

Wer schon Swift Erfahrung hat, für den lohnt sich das Buch. Apple ändert zwischen den Versionen genug, dass man immer am Ball bleiben sollte. Aber auch, wer schon Erfahrung in anderen Programmiersprachen und Interesse an Swift hat, dem kann ich das Buch empfehlen. Und wer nicht alles im Buch versteht, oder noch mehr Informationen möchte, dem bietet das Buch ausreichend weitere Links im Text erwähnt oder dem hilft eine Suchmaschine seiner Wahl weiter. Am besten legt man sich das Buch neben das MacBook und „arbeitet“ mit beidem gleichzeitig.

Disclaimer: Das Buch wurde mir vom Rheinwerk Computing Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.