Programmieren lernen mit JavaScript

Wieder einmal bekam ich die Gelegenheit, ein Buch aus dem Rheinwerk Computing Verlag zu lesen und darüber zu schreiben. Es geht um JavaScript und den spielerischen Einstieg in die Programmierung damit.

Titel: Programmieren lernen mit JavaScript
Autor: Stephan Elter
Verlag: Rheinwerk Verlag
Erscheinungsdatum: 2019
ISBN: 978-3-8362-7369-5
Seitenzahl: 391

Schon beim ersten durchblättern sieht man, dass es sich um ein Buch für Anfänger handelt. Der Autor beschreibt die Grundlagen von HTML und wie Webseiten aufgebaut sind.

Programmieren lernen mit JavaScript

Inhalt

Nachdem der Autor mit ein paar Code-Beispielen den Aufbau einer HTML-Seite beschrieben hat, geht es mit den JavaScript Grundlagen weiter. Dabei erfährt der Leser wie Ein- und Ausgaben, Schleifen, Berechnungen, Entscheidungen und Variablen in JavaScript umgesetzt werden. Die typischen Grundlagen einer jeden Programmiersprache.

Alle weiteren Beispiele im Buch haben einen spielerischen Hintergrund und sind sehr umfangreich beschrieben. Was der persönliche Schreibstil und die grafische Unterstützung (Hinweistextboxen, Erklärung einzelner Codezeilen) der Codebeispiele noch verstärkt. Ausreichend viele Screenshots lockern die Kapitel auf und helfen zur Kontrolle der eigenen Code-Ergebnisse.

Zu den Beispielen im Buch gehört die Programmierung eines Text-Adventures und auch die Freunde von grafischen Spielen kommen mit einem Mondlande- und einem Tetris-Spiel nicht zu kurz.

Zusammenfassung

Dieses Buch ist jedem zu Empfehlen, der noch keine JavaScript Erfahrungen hat. Nicht nur, dass er hier in die ersten Schritte der Programmierung eingeführt wird, es werden auch die wichtigsten HTML-Grundlagen beschrieben. Wer schon Erfahrungen mit JavaScript hat und nun tiefer (z.B. ein JavaScript Framework) einsteigen möchte, dem empfehle ich ein anderes Buch zur Hand zu nehmen.

Die Codebeispiele und auch eine Leseprobe sind wie immer auf der Webseite zum Buch beim Verlag erhältlich.

Kleine Anekdote am Rande: Ich habe das Buch meinem elfjährigen Neffen zum lesen gegeben und es dauert nicht lange, da durfte ich ihm dabei behilflich sein, den Editor auf seinem Laptop zum Laufen zu bringen. Er begann dann damit, die ersten Beispiele abzutippen und ich erinnerte mich an meine Anfänge in den 1980ern und Basic auf meinem Atari.

Disclaimer: Das Buch wurde mir vom Rheinwerk Computing Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.