Oracle APEX – Das umfassende Handbuch

Wie habe ich mich gefreut, als ich von diesem Buch erfahren habe. Die Anzahl deutschsprachiger APEX Literatur ist doch sehr überschaubar. Nachdem ich mich die letzten Wochen darin vertieft habe, schreibe ich diesen Blog mit gemischten Gefühlen.

Titel: Oracle APEX – Das umfassende Handbuch
Autor: Jürgen Sieben
Verlag: Rheinwerk-Verlag
Erscheinungsdatum: 2017
ISBN: 978-3-8362-4530-2
Seitenzahl: 895

Mit fast 900 Seiten handelt es sich um ein Schwergewicht und mit einem Preis von knapp 80 Euro gehört es nicht gerade zu der Literatur, die ich so im vorbeigehen mitnehmen würde. Meine Erfahrungen mit APEX kann ich als umfassend bezeichnen, schließlich habe ich in meinem letzten Job mein Geld damit verdient, Anwendungen in APEX zu entwickeln. Leider ist das schon ein paar Jahre her und die Entwicklung von Apex ist nicht stehen geblieben. Ich kann also sagen, dass ich mich sowohl als Umsteiger, als auch als fortgeschrittenen Anwender bezeichnen würde. Laut Autor soll das Buch aber genauso gut für Einsteiger geeignet sein.

Oracle Apex - Das umfassende Handbuch

Oracle APEX – Das umfassende Handbuch

Und da fangen meine Zweifel an. Jemand, der noch nie mit Apex gearbeitet hat, wird den einen oder anderen Screenshot im Text vermissen, um sich orientieren zu können. Stattdessen arbeitet der Autor mit sogenannten „Treffpunkten“. Diese sollen wiederholenden Text im Buch vermeiden und werden am Ende des Buches in einem Überblick zusammengefasst. Das es auch anders und meiner Meinung nach besser geht, zeigen die PDF-Dateien, die der Autor als Download zum Buch bereitstellt. Dort ist jeder Schritt mit einem beschreibenden Screenshot aufgeführt.

Für den Leser, der den Downloadlink zu den Beispielen und den erwähnten PDF-Dateien im Buch vermisst, er ist auf der Buch-Seite des Verlages zu finden (siehe auch das Update unten im Blog). Weshalb nicht prominent im Buch, z.B. auf dem Außencover? Für die nächste Auflage sollte der Autor noch einmal die im Buch und in der Realität verwenden View-Namen vergleichen. Es hat sich so manche Ungleichheit eingeschlichen (z.B. Buch Seite 165: EMP_UI_HOME_EMP_COUNT, Realität: EMP_UI_HOME_COUNT). Oder ein Typo auf Seite 188 (P4_DEP_Filter). Ebenso sollte der Leser ein paar Grundkenntnisse für Oracle Datenbanken mitbringen. Der Autor geht dafür zu wenig auf evtl. auftretende Fehler oder die Einrichtung der Datenbank/Benutzer ein. Um mit dem Buch und den Beispielen arbeiten zu können, liegen im Download-Paket Skripte bereit, die auf der Datenbank ausgeführt, eine fertige Umgebung bereitstellen.

Aber genug der Kritik. Mit dem Buch bekommt der Leser eine Lektüre an die Hand, die dazu einlädt, direkt loszulegen und erste Ergebnisse werden nicht lange auf sich warten lassen. Nebenbei erfährt man ein paar Best Practice (z.B. Namenskonventionen, reichhaltige Verwendung von Views, Code in der Datenbank) vom Autor, die auf eine lange Erfahrung zurückzuführen sind.

Während der erste Teil „Basics“ eine gute Einführung mit einer kleinen Mitarbeiteranwendung startet, der zweite Teile „APEX im Detail“ den Leser Informationen zu „Anwendungsseiten, Regionen, Seitenprozessen, Berichten, Grafiken und Charts, Dynamischen Aktionen“ vermittelt, geht es im dritten Teil „Fortgeschrittene APEX-Konzepte“ mit „Plugins, Webservices, Mobiler Entwicklung, APEX-Administration, Sicherheit“ schon sehr speziell zu.

Zusammenfassend sei gesagt, das Buch liest man nicht mal so nebenbei. Und als Nachschlagewerk dient es eher weniger. Wenn man aber die Beispiele direkt selber ausprobiert und sich durch die Eigenheiten der „Treffpunkte“ gearbeitet hat, wird es mit der Zeit flüssiger.

Update 14.12.2017:

Auf Seite 84 des Buches ist eine Fußnote, in der mit einer URL auf die Materialen zum Buch hingewiesen wird. Somit möchte ich mein oben Geschriebenes korrigieren.

Disclaimer: Das Buch wurde mir vom Rheinwerk Computing Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APEX, Bücher abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.